Neue Farbe: Leberkäs-Metallic

als Kontrast-Effekt-Farbe dann „Hausmachersenf“

Advertisements

Kontostand abfragen

Man könnte sein Online-Konto mit einer Funktion ausstatten, mit der die unkomplizierte Abfrage des Kontostandes z.B. per E-Mail oder SMS oder Webserver ermöglicht wird. So können zum Beispiel Vereine den Kontostand ihres Spendenkontos Online auf ihrer Website anzeigen …

Aussehen könnte das zum Beispiel so:

spendenbarometer

 

Signale zwischen Autofahrern

Habe ich mir schon öfter gewünscht: eine Methode, um anderen Autofahrern etwas zurufen zu können. Damit meine ich jetzt nicht die schlimmen Dinge (abgesehen von der Tatsache, dass eine solche Erfindung dem Blutdruck der Menschen nicht zuträglich wäre, stehen dem Motoristen ja schon diversen Gesten und – mit Lichthupe und Hupe – technische Vorrichtungen zu Gebote), sondern eher die positiven Basics:

  • danke …
    • … fürs reinlassen
    • … fürs linke Sur freimachen
  • bitte …
    • … lass mich einfädeln
    • … ich hab zwar Vorfahrt, aber ich lass Dich rein
  • sorry …
    • … habe dich nicht gesehen
    • … zu langsam geschaut

Vorstellen tu ich mir das als LED-Band an der oberen Kante von Front- und Heckscheibe, am Lenkrad hat man dann einfach Taster (analog zur Hupe), halt kleiner und irgendwie logisch angeordnet. Man könnte sich auch farbliche Signale vorstellen, oder Symbole …

DNS für IBAN

Auch, wenn wir jetzt alle übereingekommen sind, dass wir das schon hinbekommen hätten, das mit diesem SEPA, bis zum Stichtag, sind wir wohl doch ganz froh um den Aufschub. Aber das Grauen kommt unaufhaltsam: 22-stellige Zahlen- und Buchstabenmonster, die keinem Spaß machen – und für den Kunden nicht nur unbequem sind, sondern auch noch Haftungsfragen aufwerfen.

Mal vorausgesetzt, es geschieht kein Wunder, und Hersteller von Faktura-Software, Banken und Endkunden kommen nicht überein, ab morgen QR-Codes auf Rechnungen zu drucken – oder diese gleich elektronisch in das eBanking-Postfach des Zahlungspflichtigen zu legen … dann könnten wenigstens Kreditinstitute übereinkommen, bestimmte Schlüsselworte in der IBAN-Zeile zuzulassen. Diese wären – analog zu Domains und IP-Adressen in einer Art DNS-Server hinterlegt (die müssten halt von Banken betrieben werden).

Der Zahler müsste sich dann keine 22 Stellen merken oder abtippen, nur das Schlüsselwort. 

Für Spendenkonten gab es ein ähnliches Verfahren wohl schon mal: „Konto 555 bei allen Banken & Sparkassen“ ist letztlich auch nur Konvention gewesen, für den „echten“ Zahlungsverkehr wurde eine normale, kryptische Kontonummer verwendet.

Man könnte das System beliebig komplex machen:

  • in einer ersten Stufe könnte man nur eine handvoll Spendenorganisationen zulassen, das würde man mit ein paar pragmatischen Frontend-Programmierungen in den eBanking-Systemen hinbekommen.
  • in Folgestufen könnte man Unternehmen den Weg öffnen: analog zu Domainnamen würden diese IBAN-Namen registrieren, Registrare wären die Banken selber …
  • wenn und falls sich Dinge wie ePostbrief oder De-Mail durchsetzen, könnte man diese Adressen als Alias verwenden …

Edit am 30.1.2014: die Idee hatten andere auch schon: http://paymentandbanking.com/2014/01/30/no-8-vorstellung-fintech-startups-myiban/ – zu meiner Ehrenrettung: den Kollegenkreise nerve ich mit der Idee schon seit ’nem Jahr 🙂